Chronik & Ergebnisse

Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Höhepunkte unserer Auktionen präsentieren. Die Zuschlagpreise verstehen sich ohne Aufgeld und Mehrwertsteuer.

 

Prunkvolle Petersburger Kanne
Silber 84, innen vergoldet. Kegelförmiger Korpus auf gewölbtem Standring. Aufgelegte Fensterornamentik und reicher Reliefdekor im altrussischen Stil. Flacher Scharnierdeckel mit Balusterbekrönung. Schauseitig Monogramm-Ligatur, auf dem Standring umlaufend Widmung und dat. 1898-1899. St. Petersburger Beschaumarke, um 1896. Meistermarke Br. Gratschew, Hoflieferanten seit 1896. H. 32,5 cm. Ca. 2.380 g. Orig.-Firmenetui. Beule am Stand.

Zuschlag: 8.500 €

Ein Paar Augsburger Leuchter, 2-flammig
Silber. Viereckige Plinthe, runder getreppter Sockel und zylindrischer facetierter Schaft, darauf vasenförmiger godronierter Aufsatz mit abnehmbarem Traufteller. Einsatz mit 2 stilisiert floralen Leuchterarmen, mittig Vasenornament mit Blütengirlanden und Knospenbekrönung. Augsburger Beschaumarke 1802. Unterteile mit Meistermarke ISA für Jakob S. Allgöwer, Einsätze mit unident. Meistermarke FB (ligiert). H. 49 cm. Zus. ca. 2.300 g. Besch. und rep.

Zuschlag: 3.400 €

Weinkanne
Farbloses Glas, geschliffen. Montierung aus Silber 84, innen vergoldet. Hochgezogener Henkel und Haubenscharnierdeckel mit Deckelknauf in Zapfenform. Dekor mit Schleifen und Girlandenbehang, Akanthusblatt und Perlrand. Versch. Punzen. Bez. Fabergé unter Doppelkopfadler. H. 27 cm.

Zuschlag: 3.000 €

Klassizistisches Münchner Deckelgefäß auf Presentoire aus königlich bayrischem Besitz
Silber, getrieben, gegossen, graviert und ziseliert sowie innen vergoldet. Lanzettblattdekor. Halbkugelförmiger Korpus mit 2 seitlichen Handhaben. Deckelbekrönung in Form einer plastischen Rose. Beide Teile mit Monogrammgravur A unter bayerischer Königskrone. Münchner Stadtmarke, 1810. Meistermarke: Jehle für Friedrich Jehle (1785/86-1853). H. 13,5 cm. Ca. 940 g.

Zuschlag: 2.000 €

Pariser Deckelschüssel auf Untersatz aus Adelsbesitz
Silber 950, getrieben, gegossen, graviert und ziseliert sowie vollständig vergoldet. Runder Korpus mit 2 seitlichen Handhaben in Rankenform. Ringförmiger Deckelknauf. Zackenfries. Schauseitig Wappengravur u.U. des Marquis de Laplace. Pariser Stadtmarke, 1809-1819. Große Garantiemarke. Marke der Assoziation Pariser Gold- und Silberschmiede. Meistermarke: wohl L. R. Ruchmann. D. 19,8 cm. Ca. 824 g.

Zuschlag: 2.000 €

Art déco-Dose
Silber 835. Hammerschlagdekor. Runder Gefäßkörper mit seitlichen Handhaben. Flacher Deckel mit Deckelknauf aus geschwärztem Holz. Entwurf: Paula Strauss, 1926/27. Firmensignet: Bruckmann & Söhne, Heilbronn, 1930. Mod.Nr. 13024. D. 13 cm. Ca. 300 g.

Zuschlag: 1.600 €

Tscharka
Silber, partiell vergoldet. Niello-Dekor. Runder Korpus auf 3 Klauenfüßen mit Kugeln. Einseitige floral durchbrochen gearbeitete Handhabe. Fond und Rückseite mit Blumendarstellung. Wohl Russland, 19. Jh. L. 9,4 cm. Ca. 82 g.
Aus einer Münchener Privatsammlung.

Zuschlag: 12.000 €

Ein Paar feine Kerzenleuchter
Sterlingsilber, vergoldet. 1-flammig. Vasenförmige Tülle mit flachem Traufteller. Balusterschaft auf rundem Fuß. Lanzettblatt-, Girlanden- und Perldekor. London, 1777. Meistermarke: wohl Henry Herbert. H. 30,5 cm. Zus. ca. 1.420 g.

Zuschlag: 4.000 €

Augsburger Faustbecher
Silber, innen vergoldet. Glatte Wandung mit Gravur des Wappens Herzog Christian IV. von Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld mit der Kollane und dem Kreuz des Hubertusordens. Beschauzeichen: Augsburg, 1757-1759. Meistermarke: Johann Jacob Biller. Ca. 84 g. Dellen.

Zuschlag: 3.000 €

Georg Jensen-Wasserkanne
Sterlingsilber. Hammerschlagdekor. Bauchiger Korpus mit ausschweifendem Rand. Henkel aus geschwärztem Holz. Firmensignet: Georg Jensen, nach 1945, Mod.Nr. 385A. Nach Entwurf von Jorgen Jensen, 1923. H. 17,5 cm. Ca. 650 g.
Aus einer Münchener Privatsammlung.

Zuschlag: 2.000 €

 

Nächste Seite Letzte Seite